Berufsförderungswerk Bad Wildbad

Kosmetik

Experten in Gesundheit & Wellness

Kosmetiker sind Experten auf dem Gebiet der pflegenden und dekorativen Kosmetik sowie der kosmetischen Massage. Ihr Anliegen ist ihren Kunden Wohlbefinden und Entspannung zu schenken.
Die Anwendungen in der Gesichts- und Körperpflege harmonisieren den Menschen innerlich wie äußerlich und vermitteln ein positives Gefühl zum eigenen Körper. Durch ihre praxisorientierte Ausbildung sind Sie in der Lage, Hautprobleme zu korrigieren und können hierdurch die Schönheit eines jeden Menschen unterstreichen.

 

Ihre Umschulung findet in einem modern eingerichteten Kosmetikstudio im BFW Bad Wildbad statt. Wir haben bei der Ausstattung mit einem renommierten Anbieter für die Ausstattung professioneller Studios zusammengearbeitet. Die professionelle Atmosphäre und hochwertige Ausstattung schätzen auch unsere Kunden, die im Rahmen der Umschulung zu kosmetischen Behandlungen kommen. Sie lernen also auch in der Praxis für die Praxis. Der Umgang mit Kunden ist mindestens so wichtig wie die praktischen Fertigkeiten, die Sie als Kosmetikerin beherrschen.

 

Ihre berufliche Handlungsfähigkeit werden Sie im Rahmen eines dreimonatigen Betriebspraktikums gegen Ende der Maßnahme entwickeln und festigen. Nicht selten ergeben sich daraus bereits konkrete Arbeitsplatzperspektiven.

Voraussetzungen für Kosmetiker

Voraussetzungen für Kosmetiker

Für eine Umschulung zum Kosmetiker werden keine bestimmten Schulabschlüsse vorausgesetzt. Die Umschulungen stehen für Teilnehmer mit körperlichen und /oder psychischen Behinderungen offen. Entscheidend sind immer Ihre persönlichen Voraussetzungen für die Bewältigung der Umschulungsanforderungen und die spätere Integration in den Arbeitsmarkt. Hier spielen Ihre intellektuellen und medizinischen Voraussetzungen ebenso eine Rolle wie Ihre Motivation.

 

Eine gute Voraussetzung ist, wenn Sie die Freude am Umgang mit Kunden mitbringen. In jedem Fall erhalten Sie eine ausführliche Beratung bei Ihrem zuständigen RehaTräger, der auch über die Notwendigkeit einer Eignungsabklärung oder Arbeitserprobung gemeinsam mit Ihnen entscheidet.

Informationen zu den Umschulungsinhalten

Informationen zu den Umschulungsinhalten

Die Inhalte Ihrer Umschulung richten sich nach der gültigen Ausbildungsordnung, d.h. nach dem Ausbildungsrahmenplan und dem Rahmenlehrplan. Diese Pläne sind an die Dauer Ihrer Umschulung von zwei Jahren angepasst. Alle Inhalte der Ausbildungsordnung werden vollständig vermittelt. Detaillierte Informationen finden Sie unter https://www.bibb.de unter dem Stichwort Berufeinfo.

Informationen zu Ihren Integrationschancen

Informationen zu Ihren Integrationschancen

Das Ziel Ihrer beruflichen Umschulung ist die Aufnahme einer dauerhaften Beschäftigung in Ihrem neuen Beruf. Ihre Chancen hierzu sind gut. Gute ausgebildete Kosmetikerinnen haben hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Durch eine hohe Nachfrage im Kosmetik- und Wellnessbereich eröffnen sich in Kosmetikstudios, bei Kosmetikherstellern, in der Hautarztpraxis, in einem Wellness-Hotel, in Apotheken oder Reformhäusern vielfältige Betätigungsfelder.

 

Zu Ihrer Information über die Arbeitsmarktlage für Ihre Umschulung können Sie sich z.B. des Fachkräftemonitors der IHK bedienen. Diese Informationsquelle können Sie unter http://www.bw.ihk.de/ aufrufen. Empfehlenswert ist auch die website http://www.demografierechner-bw.de.

 

Zur Einschätzung Ihrer individuellen Integrationschancen ist es wichtig zu wissen, dass wir Sie bei der Suche nach einem Arbeitsplatz systematisch unterstützen. Die genannten Quellen vermitteln Ihnen nur ein allgemeines Bild. Wir lassen Sie bei der Arbeitsplatzsuche nicht alleine.

Ansprechpartner


Weitere Themen

Berufliche Bildung

Praktikum

Erfahrungen in dem neuen Berufsfeld sammeln und sich in Betrieben bewähren.

Mehr erfahren

Arbeitsmarkt / Integration

Reha- und Integrations-management

Wir planen den Verlauf mit Ihnen gemeinsam.

Mehr erfahren

Arbeitsmarkt / Integration

Integrations-unterstützung

Gezielte Unterstützung auf dem Weg zum Arbeitsplatz.

Mehr erfahren

Infomaterial

22