Berufsförderungswerk Bad Wildbad

kooperative Qualifizierungen

BFW und Betrieb gemeinsam

Die Besonderheit der kooperativen Qualifizierung zeigt sich darin, dass ausgewählte Inhalte Ihrer Umschulung oder modularen Qualifizierung in einem Kooperationsbetrieb vermittelt werden. Das setzt zu Ihrer Sicherheit enge und verbindliche Absprachen und vertragliche Regelungen voraus. Ganz entscheidend kommt es darauf an, ob Sie eine kooperative Form der Ausbildung wollen und sich das zutrauen. Bei dieser Entscheidung begleiten der RehaTräger und wir Sie eng.

 

Je länger und besser Sie ein Kooperationsbetrieb kennenlernt, umso eher bildet sich ein gegenseitiges Vertrauen heraus. Damit sind Sie einfach näher dran am Betrieb und seinen Arbeitsplätzen. Zugleich wägen wir ab, welche Unterstützung Sie brauchen und ob diese besser im BFW zu leisten ist. Sie sehen also: Es geht um individuelle Entscheidungen. Deshalb kann die Entscheidung für eine kooperative Qualifizierung auch während der Maßnahme getroffen werden, wenn Sie und die Mitarbeiter im BFW zu einer sicheren Einschätzung in der Lage sind. Ihr persönlicher Erfolg steht dabei für uns an erster Stelle.

 

Wie haben inzwischen umfangreiche Erfahrungen mit dieser Form der Qualifizierung gesammelt, die wir gerne mit Ihnen teilen.

Zeitpunkt und Dauer

Zeitpunkt und Dauer der betrieblichen Qualifizierungsphase

Das Konzept der Kooperativen Qualifizierung, das wir zusammen mit den RehaTrägern entwickelt haben, sichert Ihnen eine höchstmögliche Flexibilität. So ist weder der Zeitpunkt, zu dem Sie mit Ihrer betrieblichen Qualifizierungsphase beginnen, noch die Länge dieser Phase von vornherein festgelegt.

Inhaltliche Planung

Inhaltliche Planung

Die Inhalte der betrieblichen Qualifizierungsphase werden eng mit Ihnen und dem Kooperationsbetrieb abgestimmt. Natürlich tragen wir Sorge, dass das Bestehen Ihrer Prüfung nicht gefährdet wird, indem Sie möglicherweise Theorieinhalte verpassen könnten.

Begleitung der betrieblichen Qualifizierung

Begleitung während der betrieblichen Qualifizierungsphase

Unsere Ausbilder und Reha- und Integrationsmanager begleiten Sie und den Kooperationsbetrieb während Ihrer Zeit im Betrieb. Natürlich stehen Ihnen alle Besonderen Hilfen zur Verfügung. Hier reagieren wir flexibel auf Ihre Notwendigkeiten.

Erfahrungen

Erfahrungen mit der Kooperativen Qualifizierung

Insgesamt haben bisher über 20 Teilnehmer an einer Kooperativen Qualifizierung in unterschiedlichen Umschulungsberufen teilgenommen. Hierzu zählen Kaufleute und Fachangestellte für Medien und Informationsdienste ebenso wie Uhrmacher. Die Erfahrungen sind insgesamt sehr positiv. Sowohl aus Sicht der Teilnehmer als auch der Unternehmen. Hervorgehoben wird die Erfahrung in der betrieblichen Realität, das gegenseitige Kennenlernen und die Möglichkeit, betriebsspezifische Inhalte kennenzulernen. Das erhöht auch die Arbeitsplatzchancen.

Innovative Chancen

Die Konzeption der Kooperativen Qualifizierung haben wir in Modellprojekten, die in den Jahren 2014 bis 2016 durch das baden-württembergische Ministerium für Soziales und Integration gefördert wurden, gemeinsam mit den BFW Schömberg und SRH Heidelberg sowie dem Kurt-Lindemann Haus entwickelt. Damit wurde das Thema Inklusion in der beruflichen Rehabilitation erwachsener Menschen ein wichtiger Bestandteil der Initiative Inklusion auf Landesebene.

Mehr erfahren

Ansprechpartner


Weitere Themen

Berufliche Bildung

Besondere Hilfen

Die besonderen, unterstützenden Möglichkeiten unseres BFW nutzen.

Mehr erfahren

Arbeitsmarkt / Integration

Angebote für Unternehmen

Unterstützung für Betriebe bei der Beschäftigung behinderter Menschen.

Mehr erfahren